Ein Hund von uns

Sie sind zu dem Entschluss gekommen, dass Ihr neuer Begleiter ein Australian Shepherd von Rainwood's sein soll?

Wir freuen uns darüber sehr. Bitte lesen Sie sich jedoch die nachfolgenden Punkte aufmerksam durch und setzen Sie sich kritisch und ehrlich damit auseinander:

Es ist uns sehr wichtig die künftigen Besitzer VOR der Geburt der Welpen kennenzulernen
Sind Sie bereit auch von weiterher ins Allgäu zu fahren ?

Der Aussie ist sehr intelligent. Er erzieht sich aber nicht von selbst.
Haben Sie Erfahrung mit Hunden oder eine gute Hundeschule in Ihrer Nähe?

Ein kleiner Hund muss sich an sein neues Zuhause erst gewöhnen.
Stehen Sie nachts auf, wenn der Kleine winselt?

Auch ein Aussie will seine Grenzen testen.
Sind Sie stark genug, auch im Flegelalter konsequent zu sein?

Gerade im Kindergartenalter suchen sich Hunde gerne eine Beschäftigung.
Passen Sie wirklich immer auf, dass der Kleine nicht an Ihren Möbeln/Schuhen nagt?

Eine Welpe muss sich entwickeln.
Ist Ihnen klar, dass ein Hund nicht unter einem Jahr Treppensteigen, nicht beim Joggen dabei sein , nicht neben dem Rad laufen und sonstige anstrengenden Tätigkeiten ausführen soll/darf, da ihn dies überfordert und seiner weiteren körperlichen Entwicklung schadet?!

Sollten Sie mit einem der vorherigen Punkte Bedenken bekommen haben, sollten Sie überlegen, ob ein Hundekind wirklich für Sie geeignet ist.

Grundsätzlich sollten Sie sich auch mit Nachfolgendem befassen:

Ein Australian Shepherd wird im Schnitt ca. 12 Jahre alt.
Sind sie bereit diese lange Zeit mit Ihrem neuen Freund zu teilen?

Ein Aussie braucht viel Auslauf.
Haben Sie den entsprechenden Platz für einen Hund?

Eine Hündin wird 2x im Jahr läufig.
Ist Ihnen bewusst, dass dies mit Blutflecken auf dem Boden
und vielen ausfallenden Hundehaaren verbunden ist?

Ein Aussie braucht Aufmerksamkeit.
Haben Sie genug Zeit für Ihren Hund, oder muss er sich Ihre Zeit mit anderen Hobbys teilen?

Ein Hund will/muss unabhängig vom Wetter raus.
Sind Sie bereit mit Ihrem Hund rauszugehen auch wenn das Wetter nicht mitspielt?

Die Erziehung eines Hundes erfordert auch unter Umständen viel Geduld.
Haben Sie diese?

Ein Hund im Haus ist ein neuer Mitbewohner.
Sind alle Familienmitglieder mit der Anschaffung des Tieres einverstanden?

Last but not least: Ein Hund kostet Geld.
Können Sie es sich leisten, monatlich Geld zur Seite zu legen für z.B. gutes Futter, Versicherung, Steuer, Tierarzt?