Aufzucht

Welpenaufzucht

Unserer Ansicht nach sind die ersten Lebenswochen, die der Welpe beim Züchter verbringt, eine der wichtigsten Phasen. In dieser Zeit werden die Grundlagen für das spätere, unkomplizierte Hundeleben gelegt. Alles was hier versäumt oder vernachlässigt wurde, kann entweder gar nicht oder nur sehr schwer wieder nachgeholt werden.



Um jedem einzelnen Welpen genügend Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, dreht sich ab der Geburt alles nur noch um die Babies. Wir haben NIE mehrere Würfe gleichzeitig, da wir der Meinung sind, dass man dann nicht mehr jedem einzelnen Welpen und dem Muttertier gerecht werden kann.



Unsere Hündinnen sind eigene Persönlichkeiten. So werden sie auch von uns behandelt. Ihre Babies bringen sie im Haus in einer grossen Wurfkiste auf die Welt. Nach ca. drei Wochen zieht unsere kleine Familie in die grosse Hundehütte um.



Ab der vierten Lebenswoche legen wir besonderen Wert auf die Erziehung im Rudel, d.h. unsere Welpen werden erst durch ihre Mutter und den Rüden und ab der fünften Lebenswoche dann durch alle anderen Aussies erzogen. So werden sie bestens sozialisiert und merken sich sehr schnell, wie man mit anderen, größeren Hunden umgeht. Unsere Welpen werden mit sehr vielen Geräuschen vertraut gemacht. Ist einer etwas ängstlicher, erhält er von uns besondere Aufmerksamkeit. Unsere Welpen lernen auch ab der 5.Woche spielerisch schon, was sie dürfen und was nicht.



WICHTIG: Bei uns wird kein Hund direkt nach der Geburt aufgrund Farbe und/oder Geschlecht zugeteilt, reserviert bzw. als "verkauft" markiert! Unsere Welpen suchen sich ihre künftigen Begleiter nach ein paar Wochen selbst aus. Das klingt komisch? Ist aber so! Selbstverständlich erfolgt dies unter genauer vorheriger Betrachtung aller Beteiligten (künftiger Besitzer und Hundekind). Wir kennen in der Zeit bis uns die Charaktere, Schwächen und Stärken unserer Welpen und geben dieses Wissen an die künftigen Hundebesitzer weiter. Autofahren, Kinderbesuch, verschiedene Leute, Leine und Halsband sind Ihnen vertraut. Auch mit verschiedenen Tieren machen sie während ihres Aufenthalts bei uns Bekanntschaft. Grundsätzlich geben wir unsere Welpen mit dem Zusatz NOT FOR BREED (nicht für die Zucht) ab. Dies geschieht zum Schutz der Rasse und ist keine Abwertung des Hundes. Dieser Vermerk kann jederzeit von uns zurückgenommen werden.



Unsere Welpen werden, gemäß den Vorschriften eines jeden ordentlichen Hundezuchtverbandes, immer mehrfach entwurmt sowie vom Tierarzt geimpft, gechipt und mit dem neuen EU-Heimtierausweis ausgestattet.
Auch fahren wir unsere Kleinen selbstverständlich zu der für Australian Shepherds häufig vorgeschriebenen Augenuntersuchung durch einen Opthalmologen des DOK. Die offizielle Wurfabnahme führt bei uns ein zugelassener Tierarzt durch.
All diese Bescheinigungen sowie die ASCA-Abstammungs-Papiere finden unsere Welpenkäufer in ihrer umfangreichen Welpenmappe nebst Foto-CD vor.
Grundsätzlich geben wir unsere Welpen nicht vor Ende der 8.Lebenswoche und erst nach einem Gesundheitscheck durch den Tierarzt ab!

Wir lassen Sie auch nach dem Hundekauf nicht allein. Zu unseren Welpenkäufern haben wir ein freundschaftliches Verhältnis und halten regelmäßig Kontakt, um auch bei evtl. Problemen in Sachen Ernährung und/oder Erziehung behilflich zu sein.